Produktionshelfer – Stellenangebote & Infos

Schweißer der Überkopf schweißt und als Produktionshelfer arbeitetAuf unserer Seite finden sie Stellenangebote zum Produktionshelfer in ihrer Nähe. In der Produktion wird häufig der Job als Produktionshelfer angeboten. Im weiteren gehen wir daher genauer auf alle wichtigen Aspekte im Bezug auf den Job ein. Somit können sie sich ein ideales Berufsbild verschaffen.

Produktionshelfer Stellenangebote

Zu den Stellenangeboten für Produktionshelfer gelangen sie über diese Links.


Der Produktionshelfer

Produktionshelfer sind Hilfsarbeiter, welche nach einem Job in der Produktion suchen. Die Vermittlung zwischen Produktionshilfskräften und den Unternehmen erfolgt meist über Leiharbeitsfirmen. Für mehr Flexibilität stellen die Unternehmen gerne Arbeitsverträge mit kurzen Kündigungsfristen aus. Produktionshelfer benötigen Aufgrund der reinen Helferfunktion in der Produktion nur wenig Vorkenntnisse. Diese geringen Ansprüche ermöglichen es jedem Arbeitssuchenden schnell einen leicht ausführbaren Job in der Produktherstellung zu bekommen. Dieser Beruf eignet sich daher auch gut für einen Nebenverdienst, da viele Unternehmen Arbeitskräfte nur stundenweise beschäftigen wollen.

Häufig arbeiten Produktionshelfer in großen Produktionshallen. Je nach Auftrag des Vorgesetzten holen diese die benötigten Rohstoffe aus den Lagerräumen. Neben dem Rohstoffnachschub sind die Helfer oft für verschiedene Anlagen verantwortlich. Dabei bedienen sie oftmals mehrere Maschinen gelichzeitig und überwachen diese auch auf Funktionalität. Somit wird sichergestellt, dass die Maschinen einwandfrei und ohne Unterbrechung produzieren.

Gerade bei Arbeiten an Maschinen halten die Produktionshelfer die Sicherheitsbestimmungen exakt ein, um um sich und die Maschinen vor Unfällen und Defekten zu schützen. Sie führen ihre Arbeiten stets gewissenhaft aus, da die produzierten Güter strenge Qualitätskontrollen durchlaufen und bestehen müssen. Durch die lauten und vibrierenden Produktionsmaschinen sind die Helfer oft hohen Lärmbelastungen ausgesetzt. Trotz moderner Lüftungsanlangen herrschen am Arbeitsplatz oft hohe Temperaturen und Staubbelastungen. Um sich vor diesen Belastungen zu schützen tragen die Helfer in der Regel Gehörschutz, Atemschutz sowie Schutzhandschuhe.

Die Aufgaben eines Produktionshelfers

Produktionshelfer unterstützen die Fachkräfte bei der automatisierten Herstellung von Produkten durch wichtige Zuarbeiten im Be- und Verarbeitungsprozess. Dabei führt der Helfer einfache Montagearbeiten aus. Dies sind meist Verpackungsarbeiten der fertigen Produkte als auch Sortierarbeiten, Aufräumarbeiten sowie Lagertätigketen. In der Hertellung müssen Produktionsarbeiter auch Maschinen und Produktionsanlagen bedienen, reinigen und pflegen können.

Alle Aufgaben im Überblick:

  • Zuarbeiten bei Be- und Verpackungsprozessen von Rohstoffen und Ausgangsmaterialien
  • Aufräum-, Sortier und Lagerarbeiten
  • Bedienen, umrüsten, reinigen und pflegen von Maschinen und Produktionsanlagen

Welche Qualifikationen benötigt ein Produktionshelfer ?

Eine Berufsausbildung wird von Produktionshelfern nicht gefordert. Auch die schulische Laufbahn spielt dabei oft keine großer Rolle. Vielmehr müssen diese körperlich zupacken und den Anweisungen der Vorgesetzten genau Folge leisten können. Auch mit Schicht- und Akkordarbeit müssen sie zurecht kommen können. Nach einer kurzen Einweisung sollten Produktionsmaschinen ebenfalls einwandfrei bedient werden können. Die ständige technische Weiterentwicklung macht auch bei den Produktionsanlagen keinen Halt. Um den Qualifikationsanforderungen eines Produktionshelfers laufend zu genügen, muss auch die Bereitschaft zur Teilnahme an diversen Weiterbildungsmaßnahmen vorhanden sein. Für viele dieser Maßnahmen ist jedoch ein Schulabschluss erforderlich. Auf das mögliche Nachholen eines Abschlusses kann sich in Lehrgängen und Seminaren vorbereitet werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Produktionshelfer

Wer keine Berufsausbildung dafür aber mehrjährige Berufserfahrung als Produktionshelfer hat,kann eine Externenprüfung absolvieren. In den Vorbereitungsmaßnahmen zu diesem Test werden sowohl praktische als auch theoretische Kenntnisse tiefergehend ausgebaut. Der Zugang zur Externenprüfung ist auch über berufsbegleitende Nachqualifizierungsmaßnahmen erreichbar.

Produktionshelfer können dank mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung an der Meitser- oder gar Tecnikerprüfung teilnehmen. Auch hierführ ist eine Ausbildung nicht von Nöten. Nach erfolgreicher Absolvierung der Technikerprüfung, kann sich ein Helfer zum staatlich geprüften Techniker mausern.

Mit welchem Gehalt kann man in der Produktion als Helfer rechnen ?

Das Gehalt eines Produktionshelfers ist stark von den jeweiligen Anforderungen, der Berufserfahrung und der ihm übertragenen Verantwortung abhängig. Durch die geringen Anforderungen fällt der Lohn fairerweise auch schwächer aus. Genauere infos zu den Einkommensmöglichkeiten finden sie hier und hier.

Welche Branchen sind für Produktionsarbeiter geeignet ?

Produktionshelfer werden in zahlreichen Branchen benötigt. Die gefragtesten sind der Metall und Maschinenbau als auch der Fahrzeugbau. Ebenso bieten produzierende Handwerksbetriebe sowie Industriebetriebe viele Arbeitsstellen für Produktionsarbeiter an. Die Chemie-,Textil- und Kunststoffindustrie stellt ebenfalls eine lohnenswerte Branche dar. Darüber hinaus ist auch die Narhrungsmittelindustrie und die Rohstoffverarbeitung nicht zu vernachlässigen.

Vorteile und Nachteile des Berufes: Produktionshelfer

Vorteile:

Ein großer Pluspunkt des Produktionshelfer-Berufs sind die geringen Qualifikationsansprüche, die gefordert werden. Zudem gibt es auch viele Abgebote für Teilzeitarbeit.  Darüber hinaus sind in zahlreichen Branchen Jobangebote mit Tätigkeiten für Mann und Frau verfügbar.

Nachteile:

Einen nicht zu verachtenden Minuspunkt stellen die geringen Lohnzahlungen dar, welche sich durch die geringen Jobanfordeungen ergeben. Auch die Pflicht zur Schichtarbeit ist ein negativer Kritikpunkt. Zudem werden die meisten Stellen nur über Leiharbeitsfirmen verhandelt, wodurch sich für den Produktionshelfer Arbeitverträge mit kurzen Kündigungsfristen ergeben.