Lohnerhöhung – 7 schnelle Tipps für mehr Lohn

Brauner Koffer mit Geldscheinbündel welche für eine Lohnerhöhung verwendet werden könnten.Das Ziel einer Lohnerhöhung ist immer, dass man für sein geleistetes Tagwerk  mehr Lohn bekommt. In einigen Berufssparten ist es sogar Gang & Gebe, dass in bestimmten Zeitintervallen eine Lohnerhöhung vorgesehen ist. Eine Gehaltshöhung zu bekommen ist meist garnicht so schwer wie allgemein vermutet. Um am Ende des Monat mehr Lohn auf dem Gehaltszettel vorzufinden bedarf es neben gut geleisteter Arbeit vorrausgesetzt nur ein paar entscheidende Tipps die Sie anwenden und beachten müssen. Mit unseren 7 Tipps für eine schnelle Erhöhung ihres Lohnes müssen Sie sich in Zukunft nicht mehr mit Fragen wie: Wann ist eigentlich das perfekte Timing um meinen Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten ? oder Wie muss ich mich auf die Lohnverhandlungen vorbereiten ?. Diese Dinge gehören für Sie nach diesem Beitrag zur Lohnerhöhung schon bald der Geschichte an. Los geht´s !

1. Die Vorbereitung zur Lohnerhöhung

Die Vorbereitungen für die Lohnerhöhung sind schon die halbe Miete. Sie sollten sich mindestens 3 Argumente zurechtlegen mit denen Sie beim Chef auftrumpfen können und somit ein höheres Gehalt gerechtfertigen. Sie sollten stets ihre Leistungen hervorheben. Diese können sich beispielsweise durch die Übernahme von mehr Verantwortung oder Verbesserungsvorschläge zur Gewinnsteigerung sowie Kostenernsparnis ergeben. Vermeiden Sie unbedingt schwache Argumente wie: „Kollege … verdient viel mehr als ich“ oder „Das Haus muss abbezahlt werden“. Das kommt nie Gut an und wird auch nicht zur gewünschten Lohnehöhung führen.

Gute Argumente zur Lohnerhöhung im Überblick

  • Übernahme von mehr Verantwortung (Teamführung übernommen)
  • Verbesserungsvorschlägen zur Gewinnmaximierung eingebracht
  • Fortbildungsmaßnahmen
  • Gestiegene Berufserfahrung
  • Neukunden gewonnen
  • Azubis ausgebildet

2. Setzen Sie die Chefbrille auf !

Versetzen Sie sich bei ihren Überlegungen zum Lohnverhandlungsgespräch in die Situation ihres Chefs. Warum sollte ihnen dieser nun plötzlich eine Lohnerhöhung. Welches Tagwerk erwartet Ihr Chef eigentlich von ihnen ? Bewertet er ihre beruflichen Erfolge genauso stark wie Sie selber ? Wie stark hat Sie ihr Boss im positiven Sinne auf dem Schirm ? Sobald sie ihrem Chef ihre vergangenden Erfolge aufzählen können und ihm zukünftig noch mehr anbieten können, haben Sie die besten Chancen auf eine Lohnerhöhung.

3. Nutzen Sie das perfekte Timming für die Lohnverhandlung

Vereinbaren Sie einen festen Termin für das Verhandlungsgespräch. Das hat zum einen den Vorteil das sich beide Parteien auf das Lohngespräch vorbereiten können.  Der Termin sollte stets zu guten Zeiten vereinbart werden. Diese ergeben sich unter anderem von Mittwochs – Freitags am besten Nachmittags, da hier zum einen die Montagsstimmung nicht mehr miteinfließt und zum anderen die Tagesstimmung in der Regel am Höhepunkt ist. Spontane Lohnverhandlungen können aber unter bestimmten Umständen genauso erfolgreich genutzt werden. Ein solcher Umstand kann Sich zum Beispiel unmittelbar nach einem erfolgreichen Projektabschluss an jenem Sie maßgeblich beteiligt waren oder sogar die Verantwortung dafür getragen haben ergeben.

4. Selbstbewusst und konkret um die Lohnerhöhung verhandeln

Nichts ist bei einer Lohnverhandlung schlimmer als verlegenes Auftreten in Kombination mit schwammigen Aussagen. Offenes sowie direktes Auftreten ohne mit der Tür gleich ins Haus zu fallen ist hier gefragt. Bringen Sie ihren Chef daher dazu von sich aus über Ihre positiven Eigenschaften zu reden. Dadurch wird ihm Ihre Wichtigkeit und Bedeutung für das Unternehmen ins Gedächtnis gerufen. Vermitteln Sie ihren Boss klar und deutlich, wie wichtig Sie für sein Unternehmen sind. Vermeiden Sie dabei aber schwammige Worte wie hätte, wollte, würde, vielleicht usw. Sie müssen während des Lohngesprächs eine konkrete & selbstbewusste Aussprache an den Tag legen.

5. Keine übertriebenen Lohnforderungen stellen

Stellen sie niemals unrealistische und völlig überzogende Forderungen zur Lohnerhöhung. Dies vermittelt ihren Arbeitgeber nur, das sie sich wenig mit dem Thema auseinadergesetzt haben und allgemein wenig Ahnung von üblichen Lohnsteigerungen haben. Erkundigen Sie sich vorher wie viel Gehaltssteigerung sowohl allgemein als auch in ihrer Branche üblich ist und legen Sie sich daraus Gehaltsziel fest.  Allgemin sind 5 – 12 Prozent mehr Lohn völlig im Rahmen.

6. Auf Lohnkonterargumente vorbereitet sein

Eine der größten Herausforderungen einer Gehaltsverhandlung ist es den Konterfragen des Chefs ruhig und selbstbewusst zu entkräftigen. Mögliche Konter und dazu passende Antwortbeispiel von Ihnen könnten sein:

Konter 1: Wenn Sie mehr Lohn bekommen, dann wollen alle anderen auch mehr.

Antwort: Ich kann Ihnen zusichern, dass über unser Vereinbaren Stillschweigen bewahrt wird. Davon abgesehen möchte ich ausschließlich über meine eigenen Leistungen reden.

Konter 2: Sie waren doch erst letztes Jahr wegen einer Lohnerhöhung hier.

Antwort: Das stimmt. Während diesem Jahr hat sich mein Verantwortungsbereich jedoch deutlich vergrößert. Zudem habe ich nachweislich signifikante Erfolge erzielen können, die meiner Auffassung nach eine erneute Erhöhung meines Lohnes rechtfertigen.

Konter 3: Warum sollten wir gerade Ihnen eine Lohnerhöhung zukommen lassen ?

Antwort:Bleiben Sie Cool, Überhören Sie die Abgezocktheit und legen Sie selbstbewusst los. „Ich habe sowohl wichtige Geschäftskunden ins Boot geholt als auch mehr Verantwortung übernommen, …“

7. Das Lohngespräch proben

Machen Sie ein Rollenspiel und üben sie ihre Schlagfertigkeit im Bezug auf die oben genannten Gegenargumente. Versetzen Sie sich in die Rolle ihres Arbeitgebers und überlegen sich alle möglichen fragen die er ihnen in Verbindung zu ihrem Job stellen könnte. Achten Sie stets auf ihre Körperhaltung und halten sie immer Augenkontakt. Präsentieren sie sich einfach wie jemand der etwas zu sagen hat.

Welche Alternativen zur Lohnerhöhung gibt es sonst noch

Eine Lohnerhöhung muss nicht zwangsläufig mit mehr Bargeld in Verbindung gebracht werden. Die Gehaltssteigerung kann sich auch durch Alternativen bemerkbar machen. Wenn z.B. das Unternehmen bereit ist, ihnen die Fahrtkosten zum Betrieb zu erstatten oder sich zumindest daran zu beteiligen. Auch die Betreuung Ihrer Kinder in einer Firmeneigenen Kita als auch eine Erhöhung ihrer jährlichen Urlaubstage können auch als Lohnerhöhung eingestuft werden.

Checkliste der Lohnerhöhungstipps

Gehen Sie diese Checkliste zur Lohnerhöhung nochmal in Ruhe durch und verinnerlichen Sie jeden einzelnen Tipp. Sobald Sie in der Lage sind all diese Tipps zu vereinen und anzuwenden steht ihrer Lohnerhöhung so gut wie nichts mehr im Wege. Viel Erfolg !

  • 1. Argumente für Gehaltserhöhung vorbereiten
  • 2. Chefbrille aufsetzen
  • 3. Auf Timing für Lohnverhandlung achten
  • 4. Selbstbewusst & konkret verhandeln
  • 5. Übertriebene Lohnforderungen vermeiden
  • 6. Auf Gegenargumente vorbereiten
  • 7. Das Lohngespräch üben

Schlussfazit zum Lohnerhöhunsvorhaben

Prinzipiell gilt: Wer regelmäßig gute Arbeit leistet sollte keine Scheu davor haben auch in regelmäßigen Abständen nach Lohnerhöhungen zu fragen. Bereiten Sie sich einfach vor und haben Sie Mut. Mehr als ein NEIN können sie nicht bekommen. Eine Lohnerhöhung ist nicht nur die Steigerung des Gehalts an sich sondern auch für die Motivation und Annerkennung der Arbeit von hoher Bedeutung.